Didaktik der Geschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Didaktik der Geschichte

Die Didaktik der Geschichte beschäftigt sich mit der Frage, wie man historische Fakten und Zusammenhänge auf anschauliche Weise weitergeben kann, ohne flach und fehlerhaft zu arbeiten. Diese Kunst der Vermittlung ist nicht nur in der Schule, sondern auch außerhalb gefragt - in Museen, im Film, an historischen Stätten, in der Presse, in der Literatur, bei Festen, politischen Reden, in den Medien etc. Die Geschichtsdidaktik will dabei nicht in erster Linie Rezepte anbieten, sondern sie analysiert die Intentionen, Wege und Methoden bei der Vermittlung von Geschichte.

Ein anderes Arbeitsfeld der Geschichtsdidaktik befasst sich sozusagen mit dem Gegenpol der Vermittlung: Hier wird die Rezeption von Geschichte untersucht. Im Mittelpunkt steht das Geschichtsbewusstsein, das Menschen durch die Vermittlung von historischen Themen entwickeln, die Wirkung, die Geschichte erzeugt, die Funktionen, die sie für den Einzelnen oder für Gesellschaften hat, das Auseinanderklaffen von Intentionen und Wirkung. Vermittlung und Rezeption lassen sich verbinden. Wichtig ist dann die Frage, wie man innerhalb und außerhalb der Schule dazu beitragen kann, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein entwickeln, also lernen, die eigene und die Geschichtlichkeit der Welt wahrzunehmen.

Kritische Reflexion in der Lehrerbildung

An der Universität München sollen die künftigen Geschichtslehrer vor allem lernen, sich kritisch mit Lehrplänen und Unterrichtsverfahren, mit der Auswahlproblematik, mit Geschichtsbüchern, Medieneinsatz und mit der Geschichte des eigenen Faches auseinander zu setzen. Möglichst früh werden die Studierenden aber auch an konkrete Probleme der Vermittlung von Geschichte herangeführt: Sie produzieren in Seminaren Rundfunksendungen und können an der Konzeption von Museen und Ausstellungen mitarbeiten wie zum Beispiel bei der Vorbereitung der Landshuter Universitäts-Ausstellung im Jahr 2001.

Die Geschichtsdidaktik wirkt über die Universität weit hinaus: Das Münchner Geschichtsdidaktische Kolloqium dient als regelmäßig tagendes Forum. Dort kommen alle zusammen, die in Schulen, Museen, in Politik und Medien Geschichte vermitteln.